24.09.2020 Und noch ein Erstgespräch!

Was macht man, wenn zwei ältere Herrschaften, in diesem Fall ein Rentnerehepaar, schwer nach einem Motorradunfall betroffen ist. Nach der Krankenhausbehandlung ging es nicht in die Reha, sondern gleich in die Kurzzeitpflege. Nicht einmal Röntgenkontrollen wurden sichergestellt.

 

Und dabei geht es um die Erhaltung von Selbständigkeit und Autonomie. Im Gespräch mit einer Verwandten können erste Gedanken entwickelt werden, wie sich die weitere Rehabilitation gestalten kann. Wichtig ist, dass das Ehepaar zusammenbleiben möchte.

 

Da es am Wohnort gute Strukturen gibt, können diese eingebunden werden. Jetzt gilt es die Haftpflichtversicherung von dem guten Plan zu überzeugen. Und die Krankenkasse? Wird sich mancher fragen. Richtig. Diese glänzt durch Ablehnung von Maßnahmen. Statt Heilbehandlung und Teilhabe ist für die Krankenkasse das Pflegeheim das Ziel. Und auch in solchen Fällen funktionieren Reha-Pläne, wenn alle Netzwerkpartner mitmachen. Auf geht’s!

24.09.2020 ein weiteres Erstgespräch