Folge 178: Sitzdruckmessung

Um eine optimale Versorgung von Unfallverletzten sicherzustellen ist es wichtig, dass gute Netzwerkbeziehungen bestehen. Deshalb ist eine der wichtigsten Aufgaben von Jörg Dommershausen, Netzwerke im Bereich der Rehabilitation aufzubauen und zu pflegen.

In der aktuellen Sendung von “Auf geht’s – der Reha-Podcast!” berichtet Jörg Dommershausen von einem Netzwerkpartner, dem Care-Center Rhein-Ruhr in Bochum. Mit dem Care-Center Rhein-Ruhr, dem ehemaligen berufsgenossenschaftlichen Versorgungsteam (BVT) arbeitet Jörg Dommershausen schon mehr als zehn Jahre zusammen.

Zum Netzwerken gehört auch, dass Versorgungsprozesse kritisch betrachtet und optimiert werden.

Hierzu gehört auch die optimale Versorgung mit Sitzkissen, gerade wenn es um eine Querschnittslähmung geht.

Hier bietet das Care-Center Rhein-Ruhr eine Sitzdruckmessung an, mit der die optimale Sitzkissenwahl erarbeitet werden kann.

Dabei geht es neben Sitzdruckspitzen, die Auslöser für ein Druckgeschwür sein können, auch um das sogenannte Mikroklima. Karsten Knüppel als Experte des Care-Center Rhein-Ruhr erklärt in der aktuellen Sendung von “Auf geht’s – der Reha-Podcast!”, wie eine Sitzdruckmessung durchgeführt wird und worauf geachtet werden darf.

Das Care-Center Rhein-Ruhr bietet die Sitzdruckmessung ambulant an, die Betroffenen müssen somit nicht extra nach Bochum fahren.

Für die Betroffenen wird vermieden, dass zum Beispiel Druckgeschwüre entstehen, die teilweise lange stationäre Behandlungen erforderlich machen. Für die Kostenträger ist eine Sitzdruckmessung eine Möglichkeit, den Betroffenen zu helfen und Kosten zu vermeiden. Das Verfahren der Sitzdruckmessung bietet insofern den Vorteil der gesundheitlichen Prävention von Betroffenen.

Das Care-Center Rhein-Ruhr findest du hier.