Auf geht's - der Reha-Podcast!

"Auf geht’s – der Reha-Podcast!" ist der vierzehntägige Podcast für Unfallopfer, deren Angehörige, Rechtsanwälte, Versicherungen und alle die sich für das Thema Rehabilitation interessieren. Kostenlose Unfallopferhilfe mit konstruktiven lösungsorientierten Reha-Tipps zum Hören stehen im Mittelpunkt aller Sendungen.

Alle Folgen von "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" gibt es bei ITunes, Podster und Podcast.de.

"Auf geht’s – der Reha-Podcast!" kostenlos abonnieren

Ganz einfach geht es "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" kostenlos zu abonnieren, so bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Unter dem Link http://auf-geht-s-der-reha-podcast.podspot.de/rss+usm abonnieren Sie kostenlos mit einem Klick unseren "Auf geht’s – der Reha-Podcast!".

Oder einfach alle  Folgen des "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" direkt von unserer Internetseite hören.

Soweit Sie Fragen, Anregungen oder Anmerkungen haben, können Sie uns eine Email unter feedback@rehapodcast.de schicken.

Folge 020 - Lachen ist gesund
Quelle: www.pixabay.com

Heute ist der "Auf geht’s – der Reha-Podcast! zu Gast bei Uwe- Purnima Breitkopf. In der aktuellen Sendung geht es um das Thema lachen, genauer gesagt um Lachyoga.

Uwe-Purnima Breitkopf ist Diplom Psychologe und Experte rund um das Thema
lachen. Uwe-Purnima Breitkopf ist selbst Betroffener und hilft Menschen mit Behinderung.

Beim Lachyoga geht es darum, aus freien Stücken aus dem Bauch lachen zu können, ohne lachen zu müssen. Für Uwe-Purnima Breitkopf geht es im Lachyoga nicht um alberne Übungen oder Witze zu erzählen. Vielmehr geht es um Atem-, Bewegungs-, und Dehnübungen.

Beim Lachyoga ist für Uwe-Purnima Breitkopf der gesundheitliche Aspekt und ein Wohlfühlcharakter vorrangig. Wichtig ist es, das kein Zwang besteht. Die Teilnehmer der Seminare von Uwe-Purnima Breitkopf gehen mit einem Wohlfühlgefühl nach Hause. Lachyoga ist auch für Menschen mit Handikap gut möglich. Hier weiterlesen:

Folge 019 - Wie kannst du dranbleiben?

Ziele zu besitzen ist schön und gut und wie du zu deinen Zielen kommst war schon oft genug Thema im Auf geht’s – der Reha-Podcast!. Nur, wie kannst du dein Ziel weiter im Blick behalten und das von dir Gewünschte erreichen?

Dies setzt voraus, dass du etwas verändern darfst, um dein Ziel zu erreichen. Dabei sind große Schritte nicht notwendig, wenn du dich auf dein Ziel zu bewegst. Im Gegenteil. Viele kleine Schritte machen mehr Spaß, weil du an den kleinen Erfolgen ein positives Gefühl aufbaust.

Dabei spielt deine Flexibilität eine wichtige Rolle. Klappt etwas nicht auf dem Weg zu deinem Ziel gibt es einen anderen Weg. Neue Wege bringen dich weiter und gestalten dein Leben, so wie du es möchtest. Kathrin Billo und Jörg Dommershausen gehen in Praxisbeispielen auf das Thema „Dranbleiben" ein.

Folge 018 - Das SMART-Modell als Reha-Ziel-Modell

Heute geht es ganz konkret darum wie du deine Ziele erreichen kannst. Wie formulierst du deine Ziele? Sind deine Ziele messbar? Wenn du ein Ziel hast, ist es dann für dich attraktiv genug um es selbst zu erreichen.

Wie realistisch ist es das du dein Ziel erreichst und kann es Sinn machen etwas mehr zu planen als dir derzeit noch realistisch erscheint?

Kathrin Billo und Jörg Dommershausen gehen auch auf die Frage des Zeitfaktors ein und wo Stress entstehen kann und wie du ihn vermeidest. Das SMART-Modell, um das es geht, kommt eigentlich aus dem Wirtschaftsleben, lässt sich allerdings auch gut für deine persönlichen Ziele anwenden... weiterlesen

Folge 017 - Aufschieben als Erfolgsverhinderer

Sobald ich….. dann……haben Sie vielleicht schon oft gehört und selbst gesagt. Was hat das mit Erfolg und Zielen zu tun? "Aufschieberitis" ist einer der Erfolgsverhinderer schlechthin und wirkt sich auch auf das eigene Befinden aus.

Warum nicht für sich jetzt starten und Entscheidungen treffen und an der persönlichen Weiterentwicklung arbeiten?

Was hindert Sie daran sich jetzt gleich zu entscheiden ein anderes Leben zu führen und gleich persönliche Altlasten zu entsorgen? Und dann noch mit einem positiven Gefühl das persönliche Umfeld zu gestalten.

Folge 016 - Ziel mit Begeisterung erreicht und jetzt?

Oh je, ich habe mein Ziel mit Begeisterung erreicht und jetzt? Wieso passiert es immer wieder, dass beim Erreichen des Ziels die Begeisterung für das Ergebnis wie weg geblasen ist.

Da stellt sich die Frage: Wieso habe ich mir dieses Ziel gesetzt? War es das richtige Ziel? Was ist passiert auf dem Weg zum Ergebnis? Was hat das persönliche Umfeld damit zu tun?

Viele Fragen auf die Kathrin Billo und Jörg Dommershausen im „Auf geht’s - der Reha-Podcast! eingehen.

Dranbleiben könnte eine Möglichkeit sein und zum Dranbleiben gehört auch die regelmäßige Überprüfung der selbstbestimmten Ziele. Wenn das selbst nicht funktioniert, dann darf auch Hilfe von außen angenommen werden.

Folge 015 - Persönliche Assistenz - eine Chance zum selbstbestimmten Leben!
Wiebke Hendeß

Wiebke Hendeß ist Expertin für persönliche Assistenz und erklärt, welche Chance ein selbstbestimmtes Leben durch die persönliche Assistenz ergeben kann.

Frau Hendeß hat SeGOld (Selbstbestimmt Leben – Gemeinschaft Oldenburg) mit begründet und arbeitet im Studentenwerk Oldenburg. Dort berät Frau Hendeß chronisch kranke oder behinderte Studentinnen und Studenten.

Frau Hendeß erklärt, wie persönliche Freiheit im Rahmen eines Arbeitgebermodells erreicht werden kann. Die Abgrenzung zur Pflege wird von Frau Hendeß genauso erklärt wie mögliche Mischformen, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit einem Pflegedienst.

Frau Hendeß erklärt, warum Pflege und Betreuung passiv und Assistenz aktiv gestaltend sind.

Folge 014 - Wie geht Begeisterung?

Begeisterung ist ganz einfach, weil es ein Verhalten ist. Wir können von begeisterten Menschen viel lernen. Deshalb haben Kathrin und Jörg in den
vorherigen Folgen von begeisterten und erfolgreichen Menschen berichtet.

Damit zusammen hängen die ausgesprochenen Buchempfehlungen.

Begeisterung ist eng verknüpft mit Erfolg und Dankbarkeit. Wenn du spürst, dass es viele Dinge gibt, für die du dankbar sein darfst, schärfst du deine Sinne auch für Dinge, die dich begeistern.

Dabei kann sich jeder auf seine Weise für die Dinge und Themen begeistern. Grenzen für Begeisterung gibt es nicht. Und du darfst schauen, wo und mit welchen Dingen und Themen du deine Begeisterung lebst und trainierst.

Wenn du begeistert bist, bewegst du auch dein Umfeld ein positiveres Gefühl zu bekommen. Du darfst am Morgen anfangen und am Abend aufhören. Was sind die Dinge die dich heute begeistern werden und am Abend stellt sich dann für dich vielleicht die Frage, was dich heute begeistert hat. Eine reine Übungssache.

Folge 013 - Heute geht es um deine Begeisterung!

Kathrin und Jörg sind heute begeistert. Die These ist, das Begeisterung ein Verhalten ist.

Auch wenn du gerade in einer Situation bist die dir nicht gefällt, darfst du dich an
Situationen erinnern, bei denen du begeistert warst.

Denke an die erste Liebe oder an die Weihnachtszeit als Kind. Wenn du andere Menschen beobachtest kannst du lernen, wie du Begeisterung mit Körpersprache erreichen kannst.

Wenn es jetzt für dich nicht so gut läuft denke darüber nach jeden Tag ein wenig deine Begeisterung für ein oder mehrere Themen oder Ziele in kleinen Schritten zu trainieren. Das macht richtig Spaß und bringt dich in Hinblick auf deine Ziele voran.

Folge 012 - Was ist wichtig für deine Ziele?

Hast du Ziele? Kathrin und Jörg haben ein Ziel und setzen es gleich um. Bist du begeistert wenn es um deine Ziele geht? Viele sprechen davon was sie nicht wollen, anstatt davon zu sprechen was sie wollen und das kann schon einen Unterschied machen.

Redest du von dem was du willst, so sind auch deine internalen Repräsentationen anders. Umgekehrt natürlich auch und so kann es sein, dass dein Ziel weiter weg ist als du es dir wünscht. Ziele haben genau mit diesen Repräsentationen zu tun.

Dabei geht es bei der Arbeit mit deinen Zielen darum, dass du ganz konkret zielgenau beschreiben kannst. In der therapeutischen Praxis von Kathrin Billo gibt es dabei zwei Ziele, einmal das des Patienten und dann das der Therapeutin und doch geht es um ein Thema. Viele Hinweise auf Literatur "schenken" Kathrin und Jörg euch dazu.

Folge 011 - Feedback zur Opferrolle und Ziele entwickeln

Heute geht es noch einmal um die Opferrolle. Wie kannst du dich alleine mit Körpersprache in eine solche Rolle begeben? Ist es vielleicht sinnvoll das Leben mit Zielen zu gestalten?

Viel werden Unfallopfer von außen mit negativen Glaubenssätzen konfrontiert, die nicht zu einer Lösung einer Herausforderung, sondern in eine Sackgasse führen können. Sich von einer schlechten Situation weg zu bewegen und hin zu neuen Möglichkeiten zu kommen, ist dabei eng verknüpft mit Zielen die du dir setzt.

Folge 010 - Fängt die Rehabilitation schon am Unfallort an?

Viele der Klienten von rehamanagement-Oldenburg haben schwere Verkehrsunfälle erlitten.
Oft stellt sich für die Betroffenen und die Angehörigen die Frage:

Was ist da eigentlich am Unfallort von den Rettungskräften entschieden worden? Und wieso erfolgte eine Verlegung in eine weit entfernte Klinik?

Chefarzt Dr. Peter Melzer berichtet über seine ehemalige ehrenamtliche Tätigkeit als Leitender Notarzt (LNA) und erklärt, wie es zu Entscheidungen am Unfallort kommt.

Folge 009 - Erfolgsverhinderer und Opferrolle!

Wenn Sie immer das Gleiche machen, bekommen Sie immer die gleichen Ergebnisse. Dies kann mit Erfolgsverhinderern wie Eitelkeit, Angst oder Feigheit zusammen hängen. Das hat natürlich etwas mit mentaler Bewegung zu tun.

Aus der Praxis beschreibt Kathrin Billo anhand eines Falles, wie fehlende mentale Bewegung hinzu auf neue Dinge Abhängigkeiten vom Dritten schafft. Augenscheinlich ist dies erst einmal bequem und einfach und auf der anderen Seite schränken Abhängigkeiten das Leben ein.

Wichtig sind die Ziele in der Therapie und das Dranbleiben an der Verfolgung dieser Ziele. Ziele haben etwas mit den eigenen Werten, wie zum Beispiel Unabhängigkeit, Gesundheit usw., zu tun. Wenn die Werte nicht klar sind, dann kann dies eine Einschränkung bei der Verfolgung von Selbständigkeit sein.

Folge 008 - Möglichkeiten und Grenzen von Reha-Coaching !

In der heutigen Folge des Auf geht's der Reha-Podcast! geht es um die Chancen und die Grenzen von Reha-Management und Reha-Coaching.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um den Betroffenen und ihren Angehörigen die Möglichkeit zu geben Ihrem Leben eine neue Richtung zu geben?
Hierbei spielen die Ziele der Betroffenen eine wichtige Rolle und die Ziele sind verbunden mit dem Wertesystem.

Therapeutische Versorgung alleine ist keine Lösung für die Veränderung der persönlichen Zukunft.
Eine Veränderung der inneren Einstellung zur Situation ist notwendig, um persönliche Ziele neu zu formulieren und zu erreichen.

Folge 007 - Kommunikation Bewegt Teil 3 - Sprechstörungen ohne Aphasie !

Was hat ein Korken mit Kommunikation zu tun? Neben der Aphasie gibt es noch weitere Sprachstörungen. Kathrin Billo geht auf die Dysarthrie und Sprechapraxie ein.

Nach einem Schädel-Hirn-Trauma oder Schlaganfall kann nicht nur das Sprachverständnis eingeschränkt sein, sondern auch die Ansteuerung von Muskelgruppen im Mund und im Gesicht, um Sprache bilden zu können.

Dies führt dazu, dass der Betroffene zwar keine Einschränkungen im Sprachverständnis hat, jedoch die Artikulation so eingeschränkt ist, dass der Betroffene nicht zu verstehen ist.
Ein solches Handicap kann zu enormen Auswirkungen im Alltagsleben und somit auch auf das Selbstwertgefühl haben.

Und es gibt viele Beispiele von Betroffenen, die in der Lage waren trotz Handicap ihr Selbstwertgefühl wiederzufinden und auf- und auszubauen.
Dies ist natürlich immer verbunden mit aktivem Handeln.

Folge 006 - Kommunikation Bewegt Teil 2 - Das Sender- und Empfängermodell !

Nachdem Kathrin Billo und Jörg Dommershausen bereits in der vorangegangenen Folge von: "Auf geht's der Reha Podcast!" auf Aspekte einer Aphasie eingegangen sind, gibt es in der heutigen Folge geht es konkret um die Auswirkungen einer Aphasie im Alltag.

Im Bereich der Kommunikation wird oft von einem Sender-/Empfänger Modell gesprochen.
Welche Probleme konkret beim Verstehen oder Sprechen entstehen können, wird in der aktuellen Folge von: "Auf geht's der Reha Podcast!" dargestellt.

In der Therapie geht es vorrangig um die Weiterentwicklung von Stärken,
um Defizite auszugleichen.

Wie kompliziert Sprache wirklich ist beschreibt Kathrin Billo mit ihren Erfahrungen als Sprachheiltherapeutin.

Folge 005 - Kommunikation Bewegt Teil 1 - welche Auswirkungen haben Sprachverarbeitungsprobleme?

Stellen Sie sich vor, dass Sie beim Betreten einer Bäckerei nicht die Worte finden, um ein Brötchen zu kaufen. Oder Sie brauchen einfach nur Zeit, um sich auszudrücken oder die Verkäuferin zu verstehen, weil dies für Sie zu schnell spricht. Und wie gehen Sie damit um?

Nach einem Ereignis, bei dem Sprachareale des Gehirns betroffen sind, kann dies zu einer Einschränkung der Lebensqualität führen.

Worauf dürfen Betroffene und Angehörige achten, wenn es um die Wahl der/des richtigen Therapeutin/en geht? Welche Therapieziele sollten vereinbart und klar sein? Neben der Sprachverarbeitung spielen auch neuropsychologische Fähigkeiten wie Merkfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit und geteilte Aufmerksamkeit eine wichtige Rolle. Wie wirken sich diese aus?

Was ist denn eine Aphasie und wie wirkt sich diese im Alltag aus? Viele Fragen, die in der neuesten Folge des "Auf geht’s – der Reha-Podcast! angesprochen werden. Wegen der Fülle der Informationen und Möglichkeiten werden weitere Aspekte in der nächsten Woche im zweiten Teil angesprochen.

Folge 004 - Welcher Kostenträger ist zuständig?

Im Bereich der gesetzlichen Sozialversicherung gibt es viele Kostenträger, die für Rehabilitationsleistungen zuständig sein könnten.

Eine Leuchtturmfunktion übernehmen die Servicestellen, die den Betroffenen vermitteln, für welche Leistungen welcher Sozialversicherungsträger im Sozialversicherungsdschungel zuständig ist.

Menschen mit einer Sprachverarbeitungsproblematik haben es im Zusammenhang mit ihren Therapien dabei oftmals schwer mit ihrem Kostenträger zu klären, ob sie den Therapieort wechseln dürfen oder können. Dabei spielen die Folgen der Erkrankung in Bezug auf  "Alltagsfunktionen" und Ängste der Betroffenen eine große Rolle. Welche Funktionen übernehmen die Servicestellen konkret? Servicestellen gibt es in der Regel in unmittelbarer Nähe am Wohnort.

Folge 003 - Die Reha-Dienstleister

Was wird wirklich von den Reha-Dienstleistern geleistet und wie kommt das Unfallopfer zum Reha-Dienstleister? Wer muss beteiligt werden und wie kommen alle Beteiligten schnell zu einer optimalen Versorgung in der Rehabilitation? Wo können Unfallopfer, Rechtsanwalt und Versicherung Unterstützung erwarten und welche Grenzen gibt es?

Welches sind die Ziele der Beteiligten und wie können diese gemeinsam erreicht werden? Welche Dienstleistungen können angeboten werden und worauf dürfen achten, wenn es um die Wahl des Reha-Dienstleisters geht?

Folge 002 - Das Neutralitätsgesetz

Der Code of Conduct ist eine Vereinbarung zwischen den Rechtsanwälten und den Versicherungen, dass Regeln für den Einsatz von Reha-Dienstleistern. Geschützt werden sollen die Ansprüche der Betroffenen und gleichzeitig soll eine Chance eröffnet werden, dass neue Wege in der Wiedereingliederung der Betroffenen geschaffen werden. Hierzu gehören Ziele der Betroffenen, die die Arbeit von Reha-Dienstleistern bestimmen. Dabei geht es erst einmal um die Arbeit oder Schule.

Folge 001 - Die Moderatoren stellen sich vor!

Kathrin Billo, Sprachheiltherapeutin und Beraterin und Jörg Dommershausen, Reha-Coach und Reha-Manager, greifen Themen aus einer Vielzahl von Reha-Aspekten auf und vermitteln ohne Fachsprache, welche Chancen sich zu einer Veränderung der Situation ergeben können.

In der erste Folge geht es um das Ziel des "Auf geht’s-der Reha-Podcast!"  Wen wollen die Kathrin Billo und Jörg Dommershausen erreichen? Und viel wichtiger ist, was wollen sie erreichen?

Wer sind die Moderatoren und aus welchem Berufszweig kommen sie?